Schweine und Schnitzel

In der Mensa ist heute eine leichte Megalomanie ausgebrochen. Denn es gab ein XXL-Schweineschnitzel. Mit Pommes, natürlich. Und weil das Schweinefleisch offenbar so teuer war, mussten sie an Soße und Gemüse sparen. Statt dessen gab es ein Stückchen Zitrone und jeweils einen Schlag Ketchup und Mayonnaise.

Ansonsten war ich heute wieder in der Bibliothek und habe nun hoffentlich alles für mich relevante aus „Gamification by Design“ gelesen. Ich werde morgen mal versuchen, ein paar etwas ausgefeiltere Gedanken zu diesem Buch aufzuschreiben, momentan fehlt mir dazu die Zeit. Heute nur wieder mal ein kleines Stück Text daraus: 

„The client made a type of financial marketplace software connecting investors and deals. They had assigned a value to animals like bulls, bears, sharks, whales and pigs — all common terms in the finance industry. So  when developing a gamified experience for that demographic, they used those animals in the leveling system. Imagine attempting to engage a 50-year-old investment banker with an adorable pig avatar; it’s probably not going to work“ (S. 50).

Ich fand es nur lustig, weil angesichts der derzeitigen Beliebtheitswerte von Investmentbankern – oder Bankstern, wie man mitunter liest – eine Bezeichnung als „Hai“ oder besonders „Schwein“ vielleicht doch nicht mehr so abwegig ist.
Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Gamification, MA-Arbeit, Mensa

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s