Monatsarchiv: November 2002

Die Hard(t)

Moin!

So, da heute nichts grossartiges passiert ist, ausser dass ich mir die DAS-Vorlesung angehört und mein Zimmer 2 Stunden lang (!) aufgeräumt hab, will ich die Gelegenheit nutzen und mal ein bisschen von meinem Mathe-Übungsgruppen-Leiter berichten…denn der ists wert…*g*

Sein Name ist Hartmut B., er ist geschätzte 50 (mindestens) und er ist glaube Diplom-Mathematiker. Jedenfalls hat er das in der ersten Übungsstunde behauptet…aber ich sage ja auch, ich wäre Student…;)

Auffällig ist schon seine dynamische äussere Erscheinung: Bleiches, faltiges Durchschnittsgesicht, vor den tränenbesackten Augen eine Brille mit vergoldetem Rahmen. Er trug bis jetzt in jeder Übungsstunde (es waren schon 3) ein hellblaues, langärmliges Hemd mit einer Brusttasche (die ist wichtig!), unter dem schon das weisse Feinripp-Unterhemd durchschimmert. In besagter Tasche befinden sich stets mindestens 3 Kugelschreiber (Maximum waren bis jetzt 5!) und wahlweise eine Packung Tempotaschentücher oder Zigaretten (lässt sich aus der hinteren Reihe nicht so genau erkennen…*g*). Seine schlabbrige, ausgeblichene stone-stone-stone-washed-Jeans (sie ist seeehhhr ausgeblichen) hat diesen Schnitt, den ich absolut nicht leiden kann: An der Hüfte weit und nach unten hin enger werdend, so dass es einem fast die Knöchel abschnürt. Darüber hinaus scheint es ihm zu gefallen, diese Hose bis fast unter die Achseln zu ziehen und in dieser Position mit einem braunen Ledergürtel zu fixieren…Sexy, was hast du bloss aus diesem Mann gemacht…;)

Und nicht zu vergessen: Das Handy in der Handytasche am Gürtel! Es hat übrigens noch nicht einmal geklingelt…

Ja, soviel zur äusseren Erscheinung. Falls ich was vergessen haben sollte, werde ich es noch nachreichen…bei so einer Sache darf man nichts ausser Acht lassen! *fg*

Über seinen sprühenden Charme, seinen unvergleichlichen Sinn für Humor und sein beneidenswertes Talent, Unterrichtsinhalte so zu vermitteln, dass selbst diejenigen, die es vor der Übungs konnten, nachher nur noch als Fragezeichen rumlaufen werde ich ein ander mal berichten. Nicht gleich sein ganzes Pulver verschiessen…;)

Aber wer es bis dahin nicht aushält: Donnerstags, 16.45 Uhr in Raum MG 309 findet die Übungsstunde statt…es lohnt sich wirklich…

MfG, der .

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Uncategorized

5/30

Moin!

Nummer 5 schon...

Heute keinen Text…hab keine Lust…*g*

MfG, der .

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Uncategorized

Gruss.

Moin!

So, da ich keine andere Möglichkeit sehe mich bei der guten Frau, die mein Handy gefunden und beim Fundbüro abgegeben hat zu bedanken, muss ich das hier machen. Auch auf die nicht gerade kleine Gefahr hin, dass sie es in ihrem Leben niemals sehen wird…;)

Danke...

Danke!

So, das also mal dazu.

Ansonsten war ich heute endlich mal beim BAFöG-Amt und bin nach nur einer dreiviertel Stunde Wartezeit auch schon drangekommen, um dann eine Minute lang in dem Büro zu stehen und die Antwort auf meine Frage zu hören. Hat sich also sehr gelohnt.

In der Warteschlange vor der Bürotür entsteht dann in der ganzen Zeit auch wie so eine Art Gemeinschaftsgefühl…könnte auch an dem Sozialamt-Flair liegen…Menschen auf Stühlen sitzen am Rand, kleine Kinder versuchen aufrechten Ganges über den Flur zu wanken…herrlich! Glaube ich geh nächsten Mittwoch wieder dahin…einfach nur so, um gesellschaftliche Kontakte zu pflegen…;)

MfG, der .

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Uncategorized

DehZwei

Nummer 4

Moin!

Ich hab mein Handy wieder!!! Bin also nach zwei laangen Tagen nun wieder offen für Anrufe und SMS und überhaupt viel kommunikativer…;)

Heute war ich nämlich in Köln, denn dort hatte es ja die gute Frau Finderin angeblich abgegeben.

Angefangen hatte der Tag übrigens damit, dass ich verschlafen hab, weil mein einziger Wecker ein bestellter Anruf meiner Mum war…und diesen hab ich überhört. Glaube mein Schlaf ist zu gesund…;)

Naja, irgendwann sass ich dann halt im Zug nach Köln und dort am Bahnhofs-Fundbüro hatten sie auch mein Handy. Hat allerdings eine Weile gedauert, bis ich den mürrisch dreinkuckenden Angestellten davon überzeugen konnte, dass es wirklich MEIN Handy ist. Das Eingeben der PIN hatte ihm irgendwie nicht gereicht, ich musste ihm auch noch mein Betreiberlogo und meinen Profil-Namen sagen. Naja, irgendwann hat er es mir dann in die Hand gedrückt und ich durfte den Empfang quittieren.

Danach bin ich noch ein bisschen durch die Stadt gelaufen, denn sowas muss man ja gleich ein bisschen ausnutzen. Zu allererst hab ich natürlich den Dom fotografiert, denn der ist ja gleich neben dem Bahnhof.

Das ist der Dom von hinten...glaub ich...;)

Anschliessend bin ich noch durch die Fussgängerzone gelaufen und war natürlich ziemlich beeindruckt. Immerhin war ich bis jetzt nur die poplige Koblenzer oder Erfurter FuZo gewohnt. Aber in Köln liefen da schonmal alle 20m Leute mit Fragebögen in der Hand rum…und sogar eine Radio-Reporterin mit Mikrophon. Mich hat glücklicherweise diesmal keiner bemerkt und ich musste mit keinem von ihnen Konversation betreiben…*puh*

Toll waren auch die vielen Strassenmusiker: Geiger, Akkordeonspieler, Leierkastenmänner und sogar eine Frau, die auf Wassergläsern gespielt hat:

Welch herrliche Melodien...

Es war schon toll! Sogar die Bettler und Spendeneintreiber lassen sich da was besonderes einfallen…da standen nämlich an jeder Laterne welche mit Tieren! Und das waren nicht etwa die schon standartisierten ausgemergelten Schäferhunde, sondern Ponys und Lamas! Hab ich auch fotografiert, tu ich vielleicht morgen hier hin.

Dann ist mir noch eine Demo aufgefallen…und das war wirklich nicht einfach, denn sie bestand aus sage und schreibe VIER Mann. Sie protestierten glaube gegen Wohnungsmangel bzw. Obdachlosigkeit oder ähnliches…so genau hab ich mir die eher unscheinbaren Transparente nicht angekuckt.

Naja, hab auch noch ne kleine Runde über den örtlichen Weihnachtsmarkt gedreht, eine widerliche Currywurst gegessen (ich will gar nicht wissen, wie grausam die ORIGINAL thüringer Bratwurst geschmeckt haben muss) und bin schliesslich wieder nach Kobe und an die Uni.

Alles in allem ein toller Tag!

MfG, der .

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Uncategorized

– – –

Moin!

Heute also ein schrecklich langer, handyloser Tag an der Uni, geprägt von Vorlesungen und Übungen. Unser erstes DAS-Übungsblatt ist auch SCHON fertig gewesen. Wir haben 15/18 Punkten gekriegt…und das nur, weil dieser saudämliche Blödarsch von Korrektor uns bei der einen Aufgabe einen Punkt wegen FORM abgezogen hat! Das ist ja wohl ein Witz…wir sind doch nicht mehr in der ersten Klasse. Naja…jetzt wissen wir wenigstens, dass wir so ein pedantisches kleinkariertes Arschloch als Korrektor haben.

Morgen werde ich übrigens nach Köln fahren, um am Bahnhof zu kucken, ob mein Handy irgendwo rumliegt. Bin noch voller Hoffnung, denn diese stirbt ja bekanntlich zuletzt.

Und um richtig viele Fotos machen zu könnne, laden auch schon die ganze Zeit meine Akkus. Deswegen gibts heute wieder kein Bild von meinem Poster. Aber bald wieder!

Passbilder muss ich übrigens auch machen lassen! *KnotenInsTaschentuchMach*…ich hasse es jetzt schon. Auf diesen Fotos sehe ich immer seltsam aus. Na, vielleicht wirds ja dieses Mal ein schönes…;)

MfG, der .

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Uncategorized

*hechel*

What

cartoon dog are you?

Brought to you by the good folks at sacwriters.com.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Uncategorized

Die Bahn kommt…

Moin!

Und wieder hatte ich heute das ausgesprochene Vergnügen, mit Hilfe der öffentlichen Verkehrsmittel (insbesondere mit der Bahn) von Erfurt nach Koblenz zu gelangen. Und es war herrlich! Zum Preis von BahnCard-ermässigten 31,60 Euro wurde mir das Ticket zum Spass ausgestellt…ein kleiner Preis, verglichen mit der Menge an Erlebnissen die man sich damit quasi erkauft.

Einige Andeutungen machte bereits die nette Fahrtkarten-Verkäuferin, als sie sagte: „Aber fragen sie mich bitte nicht nach Platzreservierungen…“ Da zog schon an mir der imaginäre Duft der Zug-Toiletten vorbei. Das sollte mir allerdings erspart bleiben. Statt dessen sass ich dann in dem ICE, der so nebenbei erwähnt übrigens 30 Minuten zu spät kam, genau zwischen 2 Waggons auf diesem schuppen-artigen, sich ständig ineinanderschiebenden Verbindungsstück. Es war sehr entspannend…gegen so eine kostengünstige Rückenmassage kann man ja nichts sagen.

Störend waren nur die verschlafenen Blicke der Hundertschaften von Wehrdienstleistenden, die sich sicher schon sehr auf ihre Feldbetten gefreut haben. Aber ich kenn das ja noch…von FRÜHER…*rofl*

Naja, jedenfalls hab ich natürlich meinen Anschlusszug in Frankfurt verpasst. Aber das gehörte sicherlich auch zum Service-Programm der Bahn, denn so kam ich in den Genuss des Frankfurter Bahnhofszeitungsladens, in dem es sehr geile (und blöderweise auch sehr teure) Comics gab UND ich erhielt die Möglichkeit, mir ein belegtes Brötchen für 2,40 Euro zu kaufen. Wertvolles Abendbrot…

Mein Zug kam dann auch sogar pünktlich und ich bin um 21.20 Uhr in Koblenz aus dem Zug gestiegen. Dort angekommen wollte ich gleich meine Ellies anrufen und von der Reise berichten. Allerdings hielt mich etwas davon ab: Das Fehlen meines Handys…*freu*

Mit ständigem Grübeln über den Verbleib meines kleinen Lieblings bin ich dann also heimgefahren (diesmal mit dem Bus) und hab meine eigene Nummer angerufen. Ist glücklicherweise eine der beiden Handy-Nummern, die ich auswendig kenne (die andere ist übrigens meine Mama).

Ran ging eine Frau (der Stimme nach) und meinte, dass ich wohl offensichtlich mein Handy im Zug verloren hätte und dass sie es in Köln am Bahnhof abgibt. Jetzt hoffe ich mal, dass sie das auch wirklich tut und in der Zwischenzeit nicht allzu viele Ferngespräche mit Menschen in asiatischen Ländern führen muss…

Nun werd ich wohl diese Woche nach Köln fahren müssen und kucken, ob da irgendwo mein süsses kleines Telefon rumkullert….*DaumenDrück*

Ach, und morgen muss ich mir einen Wecker kaufen…mein bisheriger liegt jetzt im Fundbüro…

So, das war also mein Reisebericht! Wer auch mal ein Handy verloren hat: Ich bin für alle Erfahrungsberichte dankbar!

„Kein Schwein ruft mich aaaann….“

MfG, der .

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Uncategorized