K.L.O.

Moin!

Und wieder ein Montag geschafft! Irgendwie kann ich diesen Tag nicht so richtig leiden…woran das nur liegt? Wahrscheinlich daran, dass an diesem Tag immer eine neue Arbeitswoche anfängt. ;o)

Wir haben jetzt in der Kantine übrigens neue Öffnungszeiten. Bisher haben wir immer von 7.30 Uhr bis um 14.00 Uhr durchgängig geöffnet gehabt. Nun gibts von 7.30 Uhr bis 9.30 Uhr Frühstück und dann von 11.15 Uhr bis 13.15 Uhr Mittag.

Das alles wurde von gewieften Bürohengst-Personalchef-Managern ausgedacht, die damit die Stelle des Abwäschers einsparen wollen…Damit erlebe ich nun Stellenabbau am eigenen Leib, denn der Abwäscher bin ja ich.

Aber da ich ja von Anfang an nur 4 Wochen dort arbeiten sollte und ich die auf jeden Fall auch noch zu Ende machen kann, ist mir das eigentlich völlig wurscht. Wegen mir können die sich den Laden ruhig kaputtsparen.

Denn mit diesen ganz grossartigen neuen Öffnungszeiten und den daraus resultierenden Warteschlangen werden ganz sicher überhaupt keine unter Zeitdruck stehenden Müllfahrer vertrieben…Im Gegenteil, die werden noch ihre ganzen Kumpels Bescheid sagen, wie toll die Kantine ist…Oh mann! Wer sich diese ganzen Pläne ausdenkt hat echt keine Peilung von gar nichts…und das sage ICH, der auch keine Peilung hat.

Nagut…

Dann wollte ich eigentlich noch ein Foto von einem Highfield-Klo hier hin tun, aber leider hat keiner eins gemacht…so ein Pech. Naja, dann muss ichs eben bildhaft beschreiben. ;o)

Das schlimmste, was ich da gesehen hatte war ein Dixie-Häusschen, das ziemlich am Eingang stand.

Es roch da drinne süsslich-herb nach in einer Mischung aus bösesten chemischen Desinfektions-Reinigungsmitteln, abgestandenem Urin und stundenlang in der Sonne gereifter Scheisse. Dazu kam eine bereits mehrere Stoffwechsel durchlaufene, zum in-Würfel-schneiden-und-Häuser-draus-bauen-dicke Luft sowie eine unerträgliche Hitze, die jedoch nicht das einzige war, das einem den Schweiss auf die Stirn trieb.

Der Klodeckel war selbstverständlich nicht runtergeklappt, und so bot sich mir ganz unverhüllt und offen ein gar leckerer Anblick: Ein gestrichen mit einer schon zur Undefinierbarkeit verschmolzenen Masse aus Toilettenpapier, Kacke, Chemie, Damenbinden und Pisse gefülltes Dixie-Klo-Häusschen.

Ich frag mich echt, welche strunzbesoffene Drecksau da den letzten Haufen auf den Gipfel gesetzt hat, denn auf der Klobrille konnte der nicht Platz nehmen, ohne seinen Allerwertesten in fremde Fäkalien zu tunken.

Ich jedenfalls musste dann ganz spontan gar nicht mehr so dringend aufs Klo und hab mir lieber ein noch nicht ganz so volles gesucht…Das Ganze wäre vielleicht auch ne gute Therapie für Leute mit Verdauungsproblemen, die alle 5 Minuten aufs Klo rennen müssen…

In diesem Sinne: Immer schön die Hände waschen…

MfG, der .

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Uncategorized

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s