Tierversuche Part IV

Moin!

Ein weiterer Tag in meinem aufregenden Leben liegt so gut wie hinter mir…und er war sehr toll! Angefangen hat er schon um 00:00 Uhr in der Nacht, da war ich nämlich noch mehr oder weniger wach. So richtig trifft dieses Wort nicht zu, denn MaDDin hatte ja nen Kasten Bier besorgt und um den haben wir uns auch ganz liebevoll gekümmert.

Und dem Bier ist es wohl auch zu verdanken gewesen, dass wir dann taten was wir taten: Kirschen klauen! Die Idee dazu kam uns schon sehr häufig. Nämlich immer dann, wenn wir auf dem Weg zur Uni an diesem kleinen Obststand an der Strasse vorbei kamen und die vielen Kirschbäume dort sahen.

Also haben wir uns nen Eimer geschnappt und sind energisch und entschlossen losgewankt. Zu den Bäumen an sich zu kommen war auch erstaunlich einfach…zwar ist an der Strassenseite ein Zaun, der sogar mit Stacheldraht garniert ist, aber um den kann man quasi einfach drumrum laufen.

Naja…also dann sind wir in das kniehohe nasse Gras gestürmt und haben uns auf die Bäume gestürzt. Als der Eimer dann schon halb voll war dachten wir uns, dass man so ne Kirsche ja auch mal kosten könnte. Die Enttäuschung folgte auf den Fuss: Sauer! Naja…dafür aber preislich äusserst günstig. Also haben wir den Eimer noch ganz voll gemacht, ich bin auf einen Kirschbaum geklettert und hab mir alle Klamotten dreckig gemacht und MaDDin hat junge Äpfel in die Mosel gekickt.

Hier das bin ich nach erfolgreichem Beutezug und bereits auf dem Fluchtweg:

Das bin ich mit der Beute...

Ach ja! Und dann muss ich noch zähneknirschend eine Richtigstellung anbringen. Der unbekannte Schuh-Spender, dem ich unbewusst eine gewisse Gehässigkeit und Hinterhältigkeit nachsagte, weil er seine Schuhe wohl nur für Einbeinige spendet, ist gar nicht so böse. Dank MaDDins entschlossenen Nachforschungen muss ich nun zugeben, dass er die Schuhe doch paarweise eingeworfen hat. *grummel*

MaDDin nimmt den Schuhcontainer unter die Lupe

Vorhin in der Stadt hatten wir übrigens eine sehr interessante Begegnung. Kaum aus dem Löhr-Center gestolpert, quatscht uns von der Seite eine junge, jedoch nicht besonders gut aussehende Frau an. Und das in dem Ton, den diese Strassenverkäufertypen immer drauf haben: penetrant freundlich, uuunheimlich humorvoll (ach, ich könnt mich jetzt noch wegklatschen, was die für wahnsinns Witze gerissen hat…) und das alles in einem Sprechtempo dem nichtmal eine andere Frau hätte folgen können…

Erzählt hat sie uns was über Tierschutz. Erst hat sie gefragt, ob wir Tiere mögen. Und wir sagen natürlich ja…Das war ein Fehler! Ich schwöre, nächstes Mal kuck einfach ganz aggressiv und sage: „Ich hasse jede Form von Leben!“ Das würde wenigstens der Wahrheit entsprechen ;o)

Naja, sie erzählt dann halt was von sooo schlimmen Tiertransporten, dass Legebatteriehühner nur 0,4m² Platz zum Leben haben (ich glaub die war noch nie in ner Studentenbude…mann die Hühner habens gut), von Tierversuchen für Haarspray und natürlich noch das Märchen von der rumänischen Hundemafia. Untermalt hat sie das alles mit grob-pixeligen Bildern aus einem dicken Ordner.

Ja, und da MaDDin und ich auch die ganze Zeit über Betroffenheit geheuchelt haben, packt sie schliesslich irgendwelche Spendenzettel aus, auf denen man den Betrag ankreuzen durfte, den man jährlich an diesen Tierschutz-Dingens überweisen will. Natürlich hab ich 50.000 Euro eingetragen und bin danach gleich zum Tierheim gefahren, um einen armen kleinen verwaisten Hund zu adoptieren…wollte ich schon immer mal kosten…

„Hahaha, nur’n Scherz!“ *MitmEllenbogenInDieSeiteStoss* (So hat das die Tierschutztusse auch immer nach einem ihrer unvergesslichen Super-Witze gemacht)! Natürlich hab ich nichts angekreuzt und ihr gesagt, dass ich kein Geld übrig hab…jedenfalls nicht dafür…Hähä! Da wurde sie dann langsam verzweifelt und meinte, MaDDin und ich könnten uns die Spende ja TEILEN…da hab ich schon wieder auf ihren Ellenbogen gewartet…

Naja, wir haben sie dann jedenfalls mit ihrem Ordner und ihren Spendenzetteln allein gelassen und sind gegangen. Da musste ich dann erstmal ne Taube durch die Gegend kicken…

Im Internet hab ich mir dann noch ein schönes (Hmm…ich glaub in diesem Zusammenhang keine gute Wortwahl…aber egal) Tierquälebild gesucht, um mal zu demonstieren, was für Bilder da in ihrem Ordner waren:

Hmm...Jemand Lust auf Putenschnitzel?

MfG, der .

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Uncategorized

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s