(H)

Haltestelle!

So, der letzte Tag an der Uni für diese Woche liegt hinter mir. Und eh ich mir wieder von den hyperaktiven Menschen anhören muss, ich solle nicht solche langweiligen Texte schreiben: Es war toll! Zum Mittag gab es heute Fisch…wie jeden Freitag. Diesmal in Form von paniertem Filet mit Remouladensosse und buntem Kartoffelsalat. Unter letzterem konnte ich mir anfangs eigentlich nichts vorstellen, ausser vielleicht hellgraue und dunkelgraue vergammelte Kartoffelstückchen in grünlich-schimmeliger Majonaise. Doch es war zum Glück etwas anderes: Kartoffelsalat mit Kidney-Bohnen, Tomaten und anderem eher kartoffelsalatfremden Gemüse. Schmeckte aber ganz gut. Das Schlimmste war heute der Nachtisch. Erst dachte ich es wäre so ne Art Quark mit Rosinen (allein diese Kombination fand ich schon äusserst gewagt…), aber dann stellte sich heraus, dass der vermeindliche Quark ziemlich bitter schmeckte und die schwarzen Stückchen darin undefinierbare Früchte gewesen sein mussten. Wie dem auch sei, ich hab dieses Dessert dann mit dem Müllkübel geteilt.

Nach dem Essen wollten MaDDin und ich dann in die Stadt fahren, denn wir beide mussten (immernoch) Brot kaufen. Also hocken wir uns an die Bushaltestelle und warten…und warten…und warten. Auf einmal kam noch ein weiterer potenzieller Fahrgast und setzte sich neben uns auf den noch freien Hartplastikbushaltestellensitz. Und das war ein äusserst widerlicher Zeitgenosse. In den 5 Minuten, in denen er dort sass, hat er garantiert 8-9 Mal gespuckt. Und das nicht irgendwie, nein, es schien als wollte er seine zuvor erreichte Spuckweite jedes Mal überbieten. Welch Sportsgeist! Der Höhepunkt war dann erreicht, als er anfing, sich Spuckmaterial mit Hilfe von Gurgeln und Nase-Hochziehen aus allen eventuell vorhandenen Nasennebenhöhlen heranzuholen. Eine wahrlich grandiose Geräuschkulisse! Zwischen seinen explosionsartigen Rumrotz-Anfällen war er übrigens damit beschäftigt, sein höchstens 2cm langes Haar in Form zu halten. Es war phänomenal!

Naja, irgendwann kam dann der Bus…zum Glück! Wir haben dann Brot gekauft, ich zusätzlich noch die neue Fernsehzeitung, eine Salami und 2 Büchsen Fertigmatsch. Den Kram hab ich dann nach Hause geschafft und jetzt bin ich wieder bei MaDDin, der unbedingt noch auf die Sparkasse musste, dort angekommen aber resignierend feststellen durfte, dass er sich den Weg hätte sparen können. Und ich bin auch noch mitgelatscht…*grummel*

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Uncategorized

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s